Wahlinformation | Wahlrecht | Wähler | Nationalratswahl | Bundespräsidentenwahl | Europawahl |
Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien |


.
Wahlinformationen über Wahlen in Österreich:
.
Um Wahlmanipulationen in Zukunft bei Wahlen in Österreich zu vermeiden, braucht es
1. einen einheitlichen Wahlschluß in ganz Österreich (= Unterbindung vorzeitiger Ergebnisweitergabe),
2. Anwesenheitspflicht für Wahlbeisitzer (da sonst keine Kontrolle erfolgt),
3. Ende der Briefwahl (= Ende von Stimmenweitergabe, Ende des Stimmenkaufs)
4. Sicherstellung, daß Wahlprotokolle auch richtig sind und richtig beurkundet werden. Wahlprotokolle sind öffentlich zugänglich zu machen. Da gibt es nichts gegenüber dem Volk zu verheimlichen.
5. OSZE-Wahlbeobachter bzw normale Bürgerbeisitzer auch auf Gemeindeebene und Bezirksebene
Die mögliche Aufhebung der Bundespräsidentenwahl 2016 durch den Verfassungsgerichtshof könnte einen Schritt in diese Richtung bedeuten.
 .

Wahlen im Jahr 2016:

•  4. Dezember 2016: Wahlwiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich.
 

Wahltermine im Ausland:
=> www.wahltermin.at/ausland.html
 .


Vorgezogene Parlamentswahlen in Österreich?

Es gibt immer mehr Gründe für vorgezogene Neuwahlen in Österreich:
* Die regierende SPÖ-ÖVP Koalition ist mittlerweile eine Minderheitsregierung:.Laut Meinungsumfragen im Dezember 2015 haben SPÖ und ÖVP gemeinsam nur mehr 42%-45% des Volkes hinter sich. Auf Dauer kann man nicht gegen die Mehrheit des Volkes regieren;
* Streit zwischen SPÖ und ÖVP, z.B. über die Themen Zuwanderung, Asyl, Grenzkontrollen.
* Streit innerhalb der SPÖ und innerhalb der ÖVP;
* Soziale Probleme wie Ausländer-Integration, Wohnungsnot, Arbeitslosigkeit;
* EU-Sanktionen gegen Russland schaden Österreich;
* keine Lösungskompetenz bei SPÖ-ÖVP;
* Opposition fordert (sofortige) Neuwahlen;
=> Wahlinformation vorgezogene Neuwahlen in Österreich



Endergebnis der Europawahl 2014:
Wahlbeteiligung: 45% (nicht einmal die Hälfte der Wahlberechtigten ging zur Wahl)
ÖVP: 26,98 %, SPÖ 24,09 %, FPÖ 19,72 %, Die Grünen 14,52 %, NEOS 8,14 %, EU-Austritt, Direkte Demokratie, Neutralität (EU-Stop)  2,76 %, Europa Anders – KPÖ, Piratenpartei, Wandel und Unabhängige 2,14 %, Die Reformkonservativen – Liste Ewald Stadler 1,18 %, BZÖ – Liste Mag. Werthmann  0,47 %
=> Europawahl 2014:

Endergebnis der Nationalratswahl 2013:
SPÖ 26,8%, ÖVP 24,0%, FPÖ 21,4%, Grüne 11,5%, Stronach (Frank) 5,8%, NEOS 5,0%, BZÖ 3,6%, KPÖ 1,0%, Piraten 0,8%,  CPÖ 0,14.%, Wandl 0,05%, SLP 0,02%,EUAUS 0,01%, Männerpartei 0,01%.
=> Nationalratswahl 2013

Info:
Die Progamme der Parteien, die noch nicht im Parlament vertreten sind.
Faires Wahlrecht, Verfassungsgerichtshof, Info Wien,
____________________________________________________________

Zitat:
"Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." (Platon 427-347 v. Chr.)

Stellungnahmen & Postings:
 
 
 
 

Die hier angegebenen Informationen sind sehr gut, aber nicht-amtlich.
Die Website www.wahlinformation.at wird von der Wien-konkret Medien GmbH, 3003 Gablitz bei Wien, Österreich, betrieben.


Impressum: www.wahlinformation.at